The Eerie Glam Girls

The Glass Coffin live

Mitternachtsmusik zwischen Traum und Wirklichkeit

"The Glass Coffin" (Équinoxe Records/Nova MD 2017) ist der Titel des Solo-Albums von Bianca Stücker – abgründig und dunkel, energiegeladen und märchenhaft. Mit Elektronik und ungewöhnlichen Instrumenten vermitteln die Stücke eine Atmosphäre zwischen Traum und Wirklichkeit, abgerundet von poetischen Texten.
Gemeinsam mit den beiden Sängerinnen Theresia Schlipsing und Rafaela Schützner, den Eerie Glam Girls, erwachen die Titel nun auch live zum Leben, mit mehrstimmigem Gesang, Performance, wechselnden Accessoires und einer gebührenden Portion Glamour.

 

Bianca Stücker | Gesang, Hackbrett

Rafaela Schützner | Gesang, Querflöte

Theresia Schlipsing | Gesang, Cajón

 

Live:

01.09.18 | Musik zur Lesung von Wolfgang Hohlbein u. a., Bad Salzuflen

22.09.18 | Tanzzauberey, Köln

17.10.19 | Musik zur Lesung "Wir müssen r3den", Bochum

10.11.19 | Musik zur Lesung "Dark Stories", Lünen

17.11.19 | The Glass Coffin live - Winternachtsmusik & Tarot, FabulART-Bühne im Zimmertheater Hamm | Begrenzte Plätze, Karten nur mit Vorbestellung!  Eintritt: 19,00 inkl. Getränk nach Wahl, Vorverkauf: zimmertheater@fabulart.de

02.12.18 | Orient Café, organisiert von Nadhiyah, Herten

19.01.19 | Oriental Tea Time, Hamm

09.03.19 | Vampyresque Salon, Herten (Bianca solo)

06.04.19 | The Eerie Glam Girls & Klaus Märkert - Konzert & Lesung, Kulturbahnhof Werl

 

Mehr Termine sind in Planung!

 

Booking: post [at] bianca-stuecker.de

 

Pressestimmen zu The Glass Coffin:

 
»Unverbesserliche Individualisten und Massengeschmacksverächter: Diese Scheibe ist wie für Euch geschaffen.«

 

 Christoph Kutzer, Sonic Seducer 12/17

 

 

»Jeder Titel fesselt auf seine ganze eigene Weise. The Glass Coffin ist ein Werk voller Charakter, Kreativität und Können!«

 

  Martina Wutscher, Orkus 12/17

 

 

»The music and the vocals are in perfect harmony.«

 

  side-line.com

 

»70% Synthetik, 20% Cembalo und 10% Hackbrett - das ergibt lässigen Elektro-Hackbrett-Finsterpop. Dargeboten von einer klugen und schönen Grufti-Frau ... was will ich mehr?«

 

  Mark Benecke, Kriminalbiologe